. .

PRESSEMITTEILUNG Jahresergebnis

Deufol SE: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017

Jahresergebnis

Deufol SE: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017

• Umsatz 287,7 Mio. € (Vorjahr 341,0 Mio. €)
• EBITDA 18,9 Mio. € (Vorjahr 19,2 Mio. €)
• EBIT(A) 9,3 Mio. € (Vorjahr 9,4 Mio. €)
• EAT 5,6 Mio. € (Vorjahr 4,6 Mio. €)
• Operativer Cashflow 12,9 Mio. € (Vorjahr 12,0 Mio. €) 
• Netto-Finanzverschuldung 44,2 Mio. € (Vorjahr 46,9 Mio. €)
• Dividende i.H.v. 6 Cent je Aktie


Hofheim am Taunus, 30. April 2018


Umsatzentwicklung - angepasste Planziele erreicht

Bedingt durch die Fokussierung und Neuausrichtung auf den Bereich Export & Industrial Packaging betragen die Erlöse im Berichtszeitraum rd. 288 Mio. € und liegen somit um 15,6 % unterhalb des Vor-jahreszeitraums (Vorjahr: 341 Mio. €). Damit wurde die im Halbjahresbericht 2017 angepasste Planung der Deufol-Gruppe, welche Umsätze in einer Bandbreite zwischen 280 Mio. € und 300 Mio. € vorsah, erreicht.


Operatives Ergebnis (EBITA)

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stellte sich auf 18,9 Mio. € ein nach 19,2 Mio. € im Vorjahr. Die EBITDA-Marge betrug 6,3 % (Vorjahr 5,4 %). Die Abschreibungen auf Sachanlagen waren mit 7,8 Mio. € niedriger als im Vorjahr (8,5 Mio. €). Davon betreffen aber 1,0 Mio. € außerplan-mäßige Abschreibungen (Vorjahr: 2,0 Mio. €). Die Abschreibungen auf sonstige immaterielle Vermö-genswerte sind dagegen gestiegen auf 1,8 Mio. € (Vorjahr 1,3 Mio. €). Das operative Ergebnis vor Wertminderungen auf Firmenwerte (EBITA) betrug in der Berichtsperiode 9,3 Mio. € (Vorjahr 9,4 Mio. €). Die EBITA-Marge betrug 2017 3,1 % (Vorjahr 2,7 %).


Finanzverschuldung auf Grund von Zukäufen gestiegen – Cashflow deutlich über Niveau

Die Finanzverbindlichkeiten der Deufol-Gruppe sind im abgelaufenen Geschäftsjahr durch Tilgungen leicht gesunken, nachdem sie im Vorjahr aufgrund getätigter Zukäufe deutlich gestiegen waren. Sie betrugen zum Stichtag 63,7 Mio. € (Vorjahr: 65,8 Mio. €).

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten, definiert als Summe von Finanzverbindlichkeiten minus Finanzfor-derungen und Zahlungsmitteln, sanken von 46,9 Mio. € am 31. Dezember 2016 um 2,7.Mio. € auf 44,2 Mio. € zum Ende des Berichtsjahres. Der Saldo aus Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Sichtguthaben bei Kreditinstituten beträgt -41,3 Mio. € (Vorjahr -36,8 Mio. €) und ist aufgrund von langfristigen Refinanzierungen deutlich gestiegen. 

Der betriebliche Cashflow betrug in der Berichtsperiode 12,9 Mio. € und lag damit über dem Niveau des Vorjahres (12,0 Mio. €).


Gewinnverwendungsvorschlag

Der Verwaltungsrat schlägt vor, dass aus dem Bilanzgewinn der Deufol SE 0,06 € je Aktie ausgeschüttet werden. Dies führt zu einer Ausschüttung in Höhe von 2,6 Mio. €. Der verbleibende Bilanzgewinn der Deufol SE von 13,5 Mio. € soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Das Geschäftsjahr 2017 im Überblick

Angaben in Mio. €

2017 

2016 

Änderung (%)

Umsatz

287,7 

341,0 

(15,6)

EBITDA

18,9 

19,2 

(1,6)

EBIT(A)

9,3 

9,4 

(1,1)

EBT

7,9 

5,7 

38,6

Periodenergebnis

5,6 

4,6 

29,0

   davon nicht beherrschende Anteile

0,4 

(0,4) 

./.

   davon Anteilseigner der Muttergesellschaft

5,2 

5,0 

2,8

Ergebnis je Aktie (€)

0,121 

0,118 

2,5

Betrieblicher Cashflow

12,9 

12,0 

7,5

Investitionen in Sachanlagen

5,5 

9,1 

(39,6)

Netto-Finanzverschuldung

44,2 

46,9 

(5,7)

Eigenkapitalquote (%)

48,7 

45,3 

7,5

Mitarbeiter (Durchschnitt)

2.521 

2.899 

(13,0)


Ausblick

Die Deufol-Gruppe plant für das Geschäftsjahr 2018 Umsatzerlöse in einer Bandbreite zwischen 275 Mio. € und 290 Mio. €. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll zwischen 17,0 Mio. € und 20,0 Mio. € erreichen.

Die Umsätze sollen dabei in den Regionen Deutschland und übriges Europa leicht über Vorjahr liegen. Für die Region USA/ Rest der Welt rechnen wir mit einem deutlichen Umsatzrückgang.

Bei der Ergebnisprognose erwarten wir in unserem Stammgeschäft in Deutschland leicht verbesserte Ergebnisse. Hintergründe sind die in den letzten Jahren durchgeführten Maßnahmen zur Erhöhung der Produktivität. Im übrigen Europa gehen wir aufgrund weiterer Fortschritte in der Integration unserer Gesellschaften von steigenden Ergebnissen aus. Im Segment USA/Rest der Welt erwarten wir absolut betrachtet sinkende Resultate. Hintergrund für den Umsatz- und Ergebnisrückgang ist die im dritten Quartal 2017 erfolgte Beendigung der Geschäftsbeziehung zu einem großen Kunden aus dem Kon-sumgüterbereich, welche sich erst in 2018 vollständig auswirkt.

Aus heutiger Sicht besteht für den laufenden Geschäftsbetrieb per Saldo nicht die Notwendigkeit zusätzlicher externer Finanzierungsmaßnahmen. Die derzeitige Finanzierungsausstattung sichert die bestehenden Liquiditätserfordernisse.


Der Geschäftsbericht ist unter https://www.deufol.com abrufbar.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Deufol SE
Claudia Ludwig
Telefon: +49 (6122) 50 1228
E-Mail: Claudia.Ludwig@deufol.com

ISIN: DE000A1R1EE6