Wie digitale Vernetzung Ihre Supply Chain ganzheitlich voranbringt

In vielen Betrieben aus der Maschinen- & Anlagenbranche ist die unternehmenseigene Lieferkette noch häufig in viele kleinere Teilbereiche gegliedert, ohne ein einheitliches System zu nutzen. Die Konsequenzen: Es entsteht ein nur schwer zu vermeidender Mehraufwand für die verschiedenen Abteilungen, der letztlich zu erhöhten Kosten und mehr Anstrengungen für Ihr Unternehmen führt. Wir zeigen Ihnen in diesem Blogbeitrag, wie Sie diese Herausforderungen mit innovativen Lösungen meistern können.

Supply-Chain-digitaler-machen-1
Verfasst von Jannis Güthge
17.08.2022

Welche Probleme ohne eine abteilungsübergreifende IT-Lösung entstehen können

Steigende Frachtkosten bei gleichzeitig hoher Inflation, Lockdowns in China sowie Arbeitskräfte- und Materialmangel – Unternehmen die im Bereich der Supply Chain arbeiten, haben es in diesem Jahr nicht leicht. Wenn dazu dann auch noch keine klare Übersicht und Vernetzung zwischen den verschiedenen Abteilungen (Lieferketten-Abschnitten) besteht, wird es nicht selten noch einmal schwieriger. Durch zu viele redundante Logistikprozesse und zu wenig Transparenz kann es so zum Beispiel schnell zu Lieferverzügen kommen. Häufig muss dann ein neuer Termin mit der Spedition oder dem Lieferanten vereinbart werden, was wiederum zu neuen Kosten führt. Auch kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass das Vertrauen des Endkunden negativ beeinflusst wird, da die vielleicht essenzielle Ware nicht rechtzeitig geliefert wurde.

Auf der anderen Seite nutzen viele Betriebe bereits sogenannte „Insellösungen“. Hierbei handelt es sich um Systeme, welche im eigenen Unternehmen für eine gewisse Vernetzung zwischen den verschiedenen Abteilungen sorgen. Ein guter Anfang, jedoch stoßen solche Systeme beim Hinzuziehen eines Subunternehmers an ihre Grenzen. Denn die „Insellösung“ leistet nur in der eigenen Supply Chain ihren Einsatz und lässt sich nur selten mit weiteren Systemen verknüpfen. Doch wie kann dieses Problem nun eliminiert werden? 

Supply-Chain-digitaler-machen-2

Ein Beratungsgespräch mit einem Supply-Chain-Experten

Welche Optimierungspotenziale gibt es in Ihrer Supply Chain? Wie lässt sich mehr Innovation in Ihr Unternehmen bringen? Wie können Sie Ihre Lieferkette abteilungsübergreifend miteinander vernetzen? Wenn Sie und Ihr Betrieb sich diese und weitere Fragen stellen, kann es durchaus Sinn machen im ersten Schritt ein Beratungsgespräch mit einem Supply-Chain-Experten zu vereinbaren. Hier wird Ihre Lieferkette von Anfang bis Ende analysiert und es werden die passenden Antworten auf Ihre offenen Fragen gefunden. Insbesondere wenn Sie sich erst einmal einen Überblick zu Ihrer aktuellen Ausgangssituation machen möchten, kann ein entsprechendes Beratungsgespräch genau das Richtige sein.

Supply-Chain-digitaler-machen-3
Supply-Chain-digitaler-machen-4

Durch Schnittstellentools zur vereinfachten Datenübertragung

Wenn Sie Ihre aktuellen Supply-Chain-Herausforderungen schon im Detail kennen, können Sie alternativ direkt zum Einsatz eines Schnittstellentools greifen. Mit einem solchen Tool eliminieren Sie das Problem der abteilungsübergreifenden Datenübertragung. Denn die Schnittstelle (API) kann ohne Probleme Daten von einem beispielsweise externen Lieferantentool direkt und ohne den Einsatz von menschlicher Arbeit in das unternehmenseigene System übertragen. Wichtig ist es hier nur im Vorgang für eine reibungslose Einrichtung der Schnittstelle zu sorgen, da es sonst zu unerwünschten Datenfehlern kommen kann.

Maximale Transparenz mit einer SCM-Software

Für noch mehr Transparenz und Vernetzung in Ihrer Lieferkette können sogenannte Supply-Chain-Management-Softwares sorgen. Hiermit lässt sich im Idealfall der gesamte Material-, Daten- und Finanzfluss digital abwickeln und das System stößt auch bei externen Tools oder weiteren Zonen und Standorten nicht an seine Grenzen. Die Vorteile: Reduzierung Ihrer Kosten durch weniger Verzögerungen, durch gewonnene Optimierungspotenziale mehr Platz für Gewinnwachstum, eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen sowie gewonnene Daten, die wiederum weitere Verbesserungsmaßnahmen bieten können. Es macht also in jedem Fall Sinn über den Einsatz einer innovativen SCM-Software in Ihrem Unternehmen nachzudenken.

Supply-Chain-digitaler-machen-5

Kontaktieren Sie uns jetzt, um Ihre Supply Chain digitaler zu machen!

Ganz gleich, ob individuelles Beratungsgespräch, um die Potenziale Ihrer Lieferkette zu identifizieren, fachgerechte Schnittstellentools zur vereinfachten Datenübertragung oder mehr Transparenz durch den Einsatz einer SCM-Software – wir von DEUFOL bieten Ihnen gerne jederzeit die richtigen Lösungen! Kontaktieren Sie uns einfach jetzt und wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam die passende Antwort auf Ihre Supply-Chain-Herausforderungen!

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Bleiben Sie immer über aktuelle Branchenereignisse informiert

anmelde form

Weitere beliebte Blog-Artikel